Die Sache mit den guten und den schlechten Schwimmern – Männer und ihre Spermien

Heute möchte ich mich mal ganz dir, dem Mann, widmen, dir und deinem Anteil an der Fortpflanzung.

Kann ein Mann mit 89 noch ein Kind zeugen?
Ja, ich glaube, das ist schon vorgekommen, aber konnte er das Kind dann noch selbst auf dem Arm halten?

Wenn das Wunschkind nicht wie geplant kommt, macht es irgendwann Sinn, auf Ursachensuche zu gehen. In 50% der Fälle liegt es alleine oder teilweise an dir. Also auch wenn deine Partnerin diejenige ist, die letztendlich das Kind austrägt, hast du an der Entstehung einen großen Anteil und solltest demnach auch untersucht werden, falls es nicht klappt.
Das macht vor allem auch deshalb Sinn, da ein Spermiogramm, also die Untersuchung von Zahl, Form und Beweglichkeit der Spermien für dich eine einfache und wenig belastende Untersuchung ist. Mir ist darum unverständlich, warum manche Frauen schon eine Bauchspiegelung zur Ursachenforschung hinter sich haben, bevor der Mann loszieht.

Die häufigste Störung beim Mann ist, dass nicht genügend intakte und gut bewegliche Spermien gebildet werden.
Gut wäre es, wenn in der Samenflüssigkeit 15 Mio Spermien/ml vorhanden sind, wovon mehr als 4% normal geformt und mehr als 32% gut beweglich sind.
(Weitere Normwerte gemäß WHO findet Ihr unten angehängt.)

Das bedeutet allerdings nicht zwangsläufig, dass bei Werten, die darunter liegen, alles verloren ist!

Spermiogrammbefunde unterliegen unter Umständen starken Schwankungen, daher sollten zwischen den Untersuchungen mindestens 2 (besser 3) Monate vergehen. Die Hoden brauchen solange, um neue Spermien zu bilden. Vor der Untersuchung solltet ihr zwischen 3 und 5 Tagen keinen Sex haben, aber das wird euch sicher vor der Untersuchung mitgeteilt.

Das Spermiogramm ist zwar eine einfache Untersuchung, allerdings kann man damit nicht alles erklären.
Es gibt immer mehr Hinweise, dass der Anteil von Spermien mit Chromosomenbrüchen, also Bruchstücken im Erbmaterial, sehr bedeutend ist. Einerseits kann ein hoher Anteil dieser Spermien zu einer erhöhten Fehlgeburtsrate führen, kann aber auch schon die Befruchtungsfähigkeit einschränken. Das bedeutet, dass bei zu vielen Spermien mit diesem Defekt die Möglichkeit, schwanger zu werden, deutlich erniedrigt ist.

Um dies festzustellen, muss ein sogenannter Fragmentationsindex erstellt werden. Dies ist mittels normalem Spermiogramm nicht möglich.
In wie weit diese weitere Untersuchung für euch sinnvoll ist und angeboten wird, könnt ihr mit eurem Kinderwunschzentrum oder auch Urologen besprechen. Soweit ich darüber Informationen gefunden habe, werden die Kosten aktuell noch nicht von den Krankenkassen übernommen. Falls du mehr dazu weisst, schreib es gerne in die Kommentare.

Nun mal ein paar Fachbegriffe, falls du sie von deinem behandelnden Arzt nicht erklärt bekommst oder in den Foren darauf stößt:

Normozoospermie = normales Sperma
Oligozoospermie = zu wenig Spermien (weniger als 15 Millionen Spermien pro ml Ejakulat oder Gesamtspermienzahl unter 39 Millionen)
Asthenozoospermie = reduzierte Beweglichkeit (weniger als 32% der Spermien sind vorwärts beweglich)
Teratozoospermie = verminderter Anteil normal geformter Spermien (weniger als 4% normale Formen)
Oligo-Astheno-Teratozoospermie = alle drei Parameter (Konzentration, Beweglichkeit und Form) sind eingeschränkt
Azoospermie = keine Spermien im Ejakulat
Parvisemie = zu geringes Volumen (kleiner als 1,5 ml)

Das war jetzt erst mal viel Info zum Thema Spermiogramm. Ursachen für ein ungünstiges Spermiogramm gibt es viele.
Eine Möglichkeit wäre zum Beispiel, dass du als Kind einen sogenannten Hodenhochstand hattest, der zu spät erkannt und behandelt wurde. Das bedeutet, dass der Hoden nicht nach unten außen gewandert ist, sondern in der Bauchhöhle stecken blieb. Das Problem daran ist, dass es ihm dort zu warm ist und er seine Funktion nicht richtig ausübt.
Auch Infektionen im Kindesalter, z.B. Mumps, können später zu Fruchtbarkeitsproblemen führen.
Leider gibt es auch noch andere Möglichkeiten, warum es nicht richtig funktioniert:

Varikozelen:
Die Varikozele ist eine Krampfader am Hodensack. Es ist nicht so genau geklärt, warum das die Zeugungsfähigkeit einschränkt, ein möglicher Grund könnte sein, dass die Temperatur im Hoden durch das warme Blut ansteigt und die Spermienbildung einschränkt. Meistens wird deshalb zu einer operativen Entfernung der Varikozele geraten.

Blockaden oder Verschlüsse des Samenleiters:
In dem Fall schaffen es die Spermien nicht nach außen, da irgendwo ein Hindernis vorliegt.

Hormonstörungen:
Auch bei dir als Mann kann ursächlich eine nicht ausreichende oder falsch balancierte Hormonproduktion vorliegen; das schließt z.B. Testosteron oder LH und FSH mit ein.( Die beiden letztgenannten kennt deine Partnerin vielleicht schon aus meinem Hormonblog)

Retrograde Ejakulation:
Eine retrograde Ejakulation liegt vor, wenn die Samenflüssigkeit fehlgeleitet und rückwärts in die Harnblase ausgestoßen wird. Dies kann als verzögerter, abgeschwächter oder auch fehlender (sichtbarer) Samenerguss vorkommen. Im Anschluss kann dafür ein trüber Urin auftreten.

Impotenz oder erektile Dysfunktion:
In dem Fall wird der Penis nicht steif oder bleibt nicht lange genug steif. Ursachen gibt es dafür viele: Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes, Nierenerkrankungen, bestimmte Medikamente aber auch psychologische Faktoren wie Versagensangst, Angst vor vorzeitigem Samenerguss und vielem mehr.
Hier lohnt sich auf jeden Fall eine urologische Abklärung und möglicherweise auch der Mut, einen Psychologen aufzusuchen. Bei psychologischen Ursachen reicht oft sogar schon das offene vertrauensvolle Gespräch zwischen dir uns deiner Partnerin.❤️

Anti-Spermien-Antikörper:
Antikörper gegen Spermien oder auch andere Körperzellen können die Chance auf Eintritt oder Austragen einer Schwangerschaft negativ beeinflussen. Allerdings gibt es eine Vielfalt möglicher Antikörper, die von Mann oder Frau gebildet werden, sodass noch nicht alles über ihre Bedeutung klar ist. Insgesamt ist die sogenannte immunologische Sterilität eher selten Ursache der ungewollten Kinderlosigkeit. Etwas häufiger tritt sie bei Männern auf, die eine Vasektomie rückgängig machen ließen.
Sprich darüber mit deinem behandelnden Arzt.

Ich habe gesehen, dass eine Reihe von alternativmedizinischen Methoden angeboten werden, um diese Antikörper zu eliminieren. Auch wenn ich immer der Meinung bin, wer heilt hat recht, und die Alternativmedizin gerade im Bereich des Kinderwunsches als extrem wertvoll ansehe, sind mir hier die meisten Methoden extrem suspekt. Hinterfragt, bevor du dich auf etwas einlässt!

Andere Ursachen:
Erkrankungen des Bauches, vorausgegangene Operationen, spezielle Therapien (z.B. Chemotherapien), Tumoren, Drogen (z.B.Cannabis-Konsum), Unfälle etc.

Jetzt hast du schon einiges darüber erfahren, was es für Ursachen geben kann, wenn es bei euch mit der Schwangerschaft nicht so richtig klappen will.

Glücklicherweise gibt es inzwischen viele Möglichkeiten, um Hilfestellung zu leisten und eine Befruchtung trotzdem zu ermöglichen.

Als erstes steht immer die Untersuchung. Dazu sollte MANN (mit oder ohne Frau) einen Urologen oder ein Kinderwunschzentrum aufsuchen. Dort werdet ihr beide beraten, was an Untersuchungen möglich, was notwendig ist und wer die Kosten dafür trägt.

Es sind in der Regel nie alle Untersuchungen von Anfang an notwendig.  Lasst euch das bitte auch auf diversen Foren nicht einreden. Ein noch unerfüllter Kinderwunsch kann sehr viele Ursachen haben und nie sieht es bei einem Paar gleich aus wie bei einem anderen. Demnach sind für die einen der eine Weg und für die anderen der andere Weg sinnvoll.

Das bedeutet nicht, dass ihr nicht auch mal bei den behandelnden Ärzten nachfragen dürft, warum das ein oder andere nicht gemacht wird. Auch Zweitmeinungen sind immer legitim, wenn ihr euch nicht richtig aufgehoben fühlt. Am besten ist immer eine Mischung aus selbstverantwortlichem Mitdenken und gleichzeitigem Vertrauen.

Nun hast du für heute viele Informationen bekommen. Natürlich gibt es auf diesem Gebiet noch viel mehr zu erzählen und zu wissen.
Ich merke, es gibt noch Stoff für einen zweiten Teil, z.B. Antworten auf die Frage, was du selbst tun kannst oder vielleicht besser nicht tust !?!
Darum werde ich mich in meinem nächsten Blog kümmern.

Normwerte gemäß Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 2010 (alte Werte in Klammern):

Volumen 1,5ml (2,0 ml) oder mehr
ph 7,2-8,0
Spermien-Konzentration >=15 (20) Mio/ml
Gesamt-Spermien-Zahl >=39 (40) Mio pro Ejakulat
Anteil beweglicher Spermien es wird nicht mehr zwischen schnell und langsam vorwärtsbeweglichen Spermien unterschieden (sog. WHO a und WHO b). Es sollen mindestens 32% der Spermien vorwärtsbeweglich sein (50%)
Anteil lebender (vitaler) Spermien >=59% (75%)
Anteil normalgeformter Spermien (Morphologie) >=4% (30%)
Zusätzlich wird beurteilt:
Leukozyten < 1 Mio/ml
MAR-Test < 10 % Spermien mit adhärenten Partikeln
Verflüssigungszeit 30 Minuten, max. 1 Stunde
Geruch kastanienblütenartig

Für viele weitere Inhalte, Tipps und Ideen findest du mich bei Instagram unter Coaching.Your.Dream.Wunschkind Gerne darfst du mich hier bei Fragen oder Anregungen persönlich kontaktieren.

Ich freue mich immer über Kommentare, Anregungen und Themenwünsche! Meine Beiträge dürfen gerne unter Berücksichtigung des Copyrights geteilt, verwendet oder empfohlen werden.

Wenn du mehr über mich erfahren möchtest oder Unterstützung in einem ganz speziellen 1:1-Kinderwunsch-Coaching (oder 1:2 mit PartnerIn) suchst, findest du mich unter www.coaching-your-dream.de

Ich freue mich total darauf, dich kennenzulernen!

Viele Grüße,
Susanne von Coaching Your Dream

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle Kategorien

Erkrankungen und Kinderwunsch

Meine Erfahrungen

Kopf und Kinderwunsch

Grundlagen Fortpflanzung

Informationen und Ratschläge

Rund um Kinderwunsch