Wartezimmer Kinderwunschambulanz

Schlimmer als Wurzelbehandlung und Brechdurchfall

Alle sitzen sie da, die Paare, versteinert, angespannt, ängstlich…

Fragen ziehen von Kopf zu Kopf… was kommt jetzt? Was kostet das alles? Was, wenn es wieder nicht klappt? Wie lange geht das noch? Ich muss zur Arbeit.
Warum ist die Therapie eigentlich so teuer? Wenn man die Einrichtung mancher Kinderwunschzentren anschaut, beschleicht einen schon manchmal das Gefühl, dass man den Großteil der Einrichtung mitfinanziert hat.

Hier im Vorzimmer zur Hölle sitzen eigentlich lauter Gleichgesinnte. Oder schaffen die es etwa mit einer Insemination, während ich eine ICSI brauche? Und wenn es bei denen schneller klappt als bei mir? Von wegen gleichgesinnt. Ich sehe hier nur Konkurrenz. Wahrscheinlich zahlt deren Krankenkasse auch noch mehr als meine.

Babybilder an der Wand – die Beweise für erfolgreiche Therapien. Ist ja schön für sie. Ich könnt kotzen. Wer will das denn sehen? Ich möchte ein Babybild in unser Familienalbum kleben.

Ich will schwanger werden… und zwar JETZT!

Das Schlimmste, was passieren kann: es kommt jemand ins Wartezimmer mit einem Kind. Mit SEINEM Kind. Das ist quasi Hochverrat. Soll dieses Kind doch ein Einzelkind bleiben.

Was kommt heute?
Besprechung des nächsten Zyklus, wieder Hormongeballere, Körpergefühl ade. Stattdessen Felsbrocken im Bauch. Anspannung bis zum nächsten Zwischenstopp: Ultraschall.
Lassen sich meine Eierstöcke aus der Reserve locken? Sind dieses Mal ein paar befruchtbare Eizellen dabei? Wieder Tage der Ungewissheit und banges Warten. Wieder der Versuch, die Termine mit der Arbeit zu kombinieren, ohne dass irgendjemand bemerkt, was da vor sich geht. Wieder Stress und Hektik.

Während der Wartezeit google ich mal ein bisschen – nach Wahrscheinlichkeiten.
Vielleicht doch noch die Ernährung umstellen? Oder den Arzt wechseln.
Bin ich wirklich in der richtigen Klinik?
Es gibt sich eine mit höheren Erfolgsraten.
Machen die hier auch wirklich die Therapie, die für mich am besten ist?
Oder ist das alles Schema F?
Gehen wir doch besser ins Ausland?

Warum mache ich das eigentlich?

Warum klappt es ausgerechnet bei mir nicht?
Wer bin ich, wenn es nicht funktioniert?
Schnell weg mit dem Gedanken.
Das darf nicht sein. Ich MUSS schwanger werden.
Meine Eltern wollen doch Großeltern werden.
Wir haben doch schon ein Haus mit Kinderzimmer.
Die blöde Nachbarin mit ihren 3 Blagen wird mit dem Finger auf mich zeigen.
Die Leute fragen ja jetzt schon ständig, wann es endlich so weit ist.

Verständnis für meine Situation?

Pah. Da kommt höchstens der tolle Ratschlag, ich soll einfach mal entspannen.
Lieber rede ich mit keinem mehr darüber.
Schon gar nicht mit meiner Freundin. Die ist schon vom Anschauen schwanger geworden. Vielleicht hat sie ja eine Fehlgeburt. Oh Gott, so was darf ich doch nicht denken.

Kennst du das?

Kommt dir die Situation bekannt vor?
Gibt es da Gedanken, die sich dir auch schon aufgedrängt haben?

Diese Gedanken sind normal und legitim.
Ja, du darfst wütend sein.
Du darfst dich auch mal zurückziehen.
Und ja, du darfst auch mal Hass auf die Kollegin verspüren, die jetzt schon wieder schwanger ist.

Es ist wie mit der Trauer. Sie gehört dazu und sie kann, soll, muss durchlebt werden.
Wichtig ist aber, dass es nicht überhandnimmt.
Du darfst der Wut Raum geben, sie dann aber auch wieder begrenzen.
Zeit zum Trauern ist erlaubt. Es muss aber auch noch die Zeit geben, in der du fröhlich bist.
Du darfst dich manchmal zurückziehen. Du brauchst aber auch wieder die Momente, in denen du mit jemandem reden und lachen kannst.
Es ist okay, wenn der Kinderwunsch auch mal zu gedrückter Stimmung in der Partnerschaft führt. Zeitgleich müsst ihr aber daran arbeiten, eure Partnerschaft auch außerhalb des Kinderwunsches zu leben.

In der Kinderwunschzeit ist der Blick steig auf ein einziges Ziel ausgerichtet. Dass dabei aber Zeit verstreicht, die nicht wiederkommt, wird meist erst danach bemerkt. Und in dieser Zeit können Partnerschaften und Freundschaften zerbrechen. Achte darauf!

Richte den Blick immer wieder auf das Hier und Jetzt und auf das, was du hast. Und vertraue darauf, dass der Weg für dich weiter geht. Vielleicht schneller, vielleicht langsamer und vielleicht in eine andere Richtung. Aber er geht weiter!!!

Für viele weitere Inhalte, Tipps und Ideen findest du mich bei Instagram unter Coaching.Your.Dream.Wunschkind Gerne darfst du mich hier bei Fragen oder Anregungen persönlich kontaktieren.

Ich freue mich immer über Kommentare, Anregungen und Themenwünsche! Meine Beiträge dürfen gerne unter Berücksichtigung des Copyrights geteilt, verwendet oder empfohlen werden.

Wenn du mehr über mich erfahren möchtest oder Unterstützung in einem ganz speziellen 1:1-Kinderwunsch-Coaching (oder 1:2 mit PartnerIn) suchst, findest du mich unter www.coaching-your-dream.de

Ich freue mich total darauf, dich kennenzulernen!

Viele Grüße,
Susanne von Coaching Your Dream

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle Kategorien

Erkrankungen und Kinderwunsch

Meine Erfahrungen

Kopf und Kinderwunsch

Grundlagen Fortpflanzung

Informationen und Ratschläge

Rund um Kinderwunsch